Trauersitten



Die Trauersitten in Deutschland haben sich in den letzten Jahrzehnten zum Teil sehr stark gewandelt. Früher trugen die Angehörigen des Verstorbenen während der gesamten Trauerzeit hinweg über Trauerbekleidung, heutzutage ist dies nur noch am Tage der Beerdigung üblich.
Bei den modernen Bestattungsarten, wie zum Beispiel Wiesenbestattung oder Luftbestattung entfallen oft Grabsteine und opulente Zeremonien. Anstatt eines Geistlichen (Pfarrer) bestellen heute viele alternativ einen freien Trauerredner.
Zu den modernen Trauerritualen gehören zum Beispiel das Pflanzen von einem Erinnerungsbaum, Traueranzeigen, Trauerbriefe oder eine virtuelle Gedenkseite für den Verstorbenen im Internet. Gebräuchlich im Umgang mit der Trauer ist auch die Trauerbegleitung durch einen Psychotherapeuten oder einer Selbsthilfegruppe für Hinterbliebene.

Trauerflor
Als Trauerflor wird generell ein schwarzes Band (Textilband) verwendet, welches als kleine Schleife an der Kleidung befestigt wird. Der Trauerflor soll Mitgefühl an dem erlittenen Verlust und die eigene Betroffenheit zum Ausdruck bringen. Getragen wird der Trauerflor meist von Freunden und nahestehenden Bekannten des Verstorbenen, die nicht direkt mit ihm verwand waren. Der Trauerflor ist ein Symbol der Trauer und des Gedenkens.

Trauerschleier
Der Trauerschleier steht ähnlich wie der Trauerflor für den Verlust einer nahestehenden Person, wie des Ehemannes oder der Eltern und wird als Ausdruck der Trauer getragen. Er schützt seine Trägerin davor die Emotion des Augenblicks allzu offen zu zeigen und wird hauptsächlich von Witwen oder verwaisten Kindern getragen.

Trauerzug
Der Trauerzug, auch Leichenzug genant, ist der Zug der Trauernden auf dem Weg zur Beisetzung des Verstorbenen. Der Trauerzug begleitet den Sarg bzw. die Urne vom Friedhof bis zum Grab und ist Teil des Trauerrituals. Bei einer christlichen Bestattung führt üblicherweise ein Konfirmand oder Ministrant den Trauerzug an. Dieser trägt hierbei das Vortragekreuz.

Gedenksteine
Gedenksteine gehören wie die Grabsteine zur Kategorie der Grabmale. Sie sind eine beliebte Grabdekoration und bieten vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten. Die Steine können mit Inschriften (z.B. Gedichten) und beispielsweise kleinen Engeln versehen werden.

Briefe an Verstorbene
Briefe an eine verstorbene Person zu schreiben ist eine beliebte Möglichkeit, seiner Trauer Ausdruck zu verleihen. In solch einem Brief können Sie alles reinschreiben was Sie dem Verstorbenen noch gerne gesagt hätten, es aber nicht mehr konnten.

Nachruf
Der Nachruf ist eine schriftlich verfasste Ehrung eines kürzlich Verstorbenen. Nachrufe können in lokalen Zeitungen oder auf entsprechenden Internetportalen veröffentlicht werden.

Quelle: Besatter in Deutschland



RECHTLICHER HINWEIS : Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Veröffentlichung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite eventuell mit zu verantworten hat. Dies kann, laut Landesgericht, nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Daher betonen wir an dieser Stelle, dass für alle Links auf unserer WebSite ausdrücklich gilt: Wir haben keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte von gelinkten Seiten und nehmen hiermit ausdrücklich Abstand von den Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer WebSite und machen uns deren Inhalte in keiner Weise zu eigen. Diese Erklärung gilt für jede einzelne Linkeinbindung, die nach außerhalb unserer eigenen Domains führt. Sollten wir des weiteren mit dem Inhalt unserer WebSite gegen bestehendes Copyright verstoßen, so ist dies nicht mit Absicht geschehen. Schreiben Sie uns in einem solchen Fall eine Mail, damit wir die Inhalte entfernen können.
Die Daten sind laufend von Änderungen betroffen. Trotz ständiger Aktualisierung kann für ihre Richtigkeit keine Gewähr übernommen werden. Alle Verzeichnisse erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.